Darf ich stillen wenn ich krank bin

Eine häufig gestellte Frage von stillenden Müttern ist, ob es sicher ist, ihr Kind weiterhin zu stillen, wenn sie selbst krank sind. Die gute Nachricht ist, dass in den meisten Fällen das Stillen während einer Krankheit erlaubt ist und sogar empfohlen wird.

Wie wirkt sich eine Krankheit auf das Stillen aus?

Wie wirkt sich eine Krankheit auf das Stillen aus?

Wenn eine Mutter krank wird, bildet ihr Körper normalerweise gezielte Antikörper gegen die Erreger der Krankheit. Diese Antikörper werden dann über die Muttermilch an das Kind weitergegeben, wodurch es vor ähnlichen Krankheiten geschützt wird. Darüber hinaus enthält Muttermilch wichtige Nährstoffe, die das Immunsystem des Kindes stärken und ihm helfen, gesund zu bleiben.

Welche Krankheiten können über die Muttermilch übertragen werden?

Die meisten Viren und Bakterien, die Krankheiten verursachen, werden nicht über die Muttermilch übertragen. Sogar Krankheiten wie Mumps oder Lippenherpes, die durch Viren verursacht werden, können normalerweise nicht über das Stillen auf das Kind übertragen werden.

Allerdings sollten Mütter einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn sie bestimmte Krankheiten haben. Wenn eine Mutter beispielsweise an einer Magen-Darm-Infektion leidet und übermäßig erbricht oder Durchfall hat, kann es ratsam sein, vorübergehend abgepumpte Muttermilch zu füttern, um das Risiko einer Übertragung von Bakterien oder Viren über den Stuhl zu verringern. In solchen Fällen sollte die Mutter auch sicherstellen, dass sie genügend Flüssigkeiten zu sich nimmt, um ausreichend Milch für das Kind zu produzieren.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich krank bin?

Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich krank bin?

Wenn du krank bist, ist es wichtig, dass du dich gut um dich selbst kümmerst, um schnell wieder gesund zu werden. Das bedeutet ausreichend Schlaf, ausreichend Flüssigkeitsaufnahme und die Einnahme von Medikamenten, die während des Stillens sicher sind. Es ist auch ratsam, engen Kontakt mit dem Kind zu vermeiden, um das Risiko einer Übertragung von Krankheitserregern zu verringern. Das Tragen einer Maske kann dazu beitragen, das Risiko einer Übertragung von Viren zu reduzieren.

Es wird empfohlen, deinen Arzt zu konsultieren, wenn du unsicher bist, ob du stillen darfst, während du krank bist. Dein Arzt kann dir alle notwendigen Informationen und Ratschläge geben, die du benötigst, um die beste Entscheidung für dich und dein Kind zu treffen.

Fazit

Fazit

In den meisten Fällen ist es sicher und sogar empfohlen, dein Kind weiterhin zu stillen, wenn du krank bist. Deine Muttermilch enthält wichtige Antikörper und Nährstoffe, die dein Kind schützen und ihm helfen, gesund zu bleiben. Es gibt nur wenige Krankheiten, die tatsächlich über die Muttermilch übertragen werden können, und in solchen Fällen gibt es oft alternative Lösungen, wie die vorübergehende Verwendung von abgepumpter Muttermilch.

Es ist wichtig, dass du auf deinen Körper und dein Wohlbefinden achtest und bei Bedenken oder Unklarheiten deinen Arzt konsultierst.

Darf ich stillen wenn ich krank bin

Darf ich stillen wenn ich krank bin

Stillen ist normalerweise auch möglich, wenn du krank bist. Die meisten Viren werden nicht durch die Muttermilch übertragen. Wenn du dich jedoch mit einer ansteckenden Krankheit wie Grippe oder Magen-Darm-Infektion befindest, sollten hygienische Maßnahmen getroffen werden, um eine Übertragung auf das Baby zu vermeiden.

Es ist wichtig zu beachten, dass du auch dann noch stillen darfst, wenn du geimpft wurdest. Viele Krankheiten, die durch Impfungen verhindert werden können, werden nicht durch Muttermilch übertragen.

Wenn du zum Beispiel Herpes hast, solltest du vorsichtig sein, da Lippenherpes auf das Baby übertragen werden kann. In diesem Fall solltest du das Stillen vermeiden, solange du offene Herpesbläschen hast.

Andere Krankheiten wie Mumps oder eine Infektion des Magen-Darm-Trakts werden hingegen normalerweise durch Tröpfcheninfektion übertragen, sodass das Stillen in der Regel erlaubt ist. Es wird jedoch empfohlen, engen Kontakt zu vermeiden und hygienische Maßnahmen wie das regelmäßige Händewaschen und Desinfizieren durchzuführen.

Wenn du dich in den ersten Tagen nach der Geburt noch in einer starken Krankheitsphase befindest, in der du keine flüssigen Nahrungsmittel zu dir nehmen kannst, kannst du abgepumpte Muttermilch verwenden, um dein Kind zu versorgen. Du kannst sie mit einem Löffel oder einem Becher füttern, bis du wieder in der Lage bist, normal zu stillen.

Es ist wichtig, dass du während deiner Krankheit ausreichend Flüssigkeiten zu dir nimmst, um deinen eigenen Stuhl zu regenerieren und dein Kind mit genügend Muttermilch zu versorgen. Zusätzlich solltest du versuchen, dein Baby von anderen Personen fernzuhalten, um eine mögliche Ansteckung zu vermeiden.

Rate article
Meine Familie