Fingerspiele Die 20 schönsten Anleitungen

Fingerspiele sind eine wunderbare Möglichkeit, kleine Kinder spielerisch zu beschäftigen und ihre Fingerfertigkeit zu fördern. Mit den Fingerspitzen können sie verschiedene Tiere darstellen, sich verstecken oder klopfen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und sorgen für Spaß und Abwechslung.

Ein beliebtes Fingerspiel ist “Kasperl und Maus”. Hier versteckt sich die Maus in einem Haus und Kasperl kommt und sucht sie. Er hebt die Mütze und schaut ins Haus, doch die Maus ist nicht da. Dann hebt er einen Finger nach dem anderen und sagt dabei “Doch hier ist sie! Unser Pimpelchen ist sie!”

Ein anderes Fingerspiel ist “Hase und Fisch”. Dabei formen die Finger eine Hasenfigur und tauchen dann in einen “Schnee” ein. Der Hasenfinger taucht dreimal ein und sagt dabei “Schnee, Schnee, Schnee”. Danach taucht der Fischfinger einmal ein und sagt “Blubb”.

Ein einfaches Fingerspiel ist “Ein kleines Auto”. Dabei bewegen sich die Finger wie ein Auto und machen verschiedene Geräusche. Der erste Finger macht “Brumm”, der zweite “Hup”, der dritte “Tut”, der vierte “Kling” und der fünfte “Tatatata”.

Beim Fingerspiel “Kasperlhaus” macht man mit den Fingern ein kleines Haus nach. Ein Finger ist das Dach, einer ist das Fenster und einer ist die Tür. Dann sucht man mit dem Zeigefinger die Maus im Haus, bewegt die Finger nacheinander und sagt dabei “Kasperl, Kasperl, wo ist die Maus?”

Ein lustiges Fingerspiel ist “Krabbelnde Schnecken”. Dabei formt man mit den Fingern Schnecken und lässt sie über den Tisch krabbeln. Die kleinen Finger sind dabei die Fühler und die Daumen die Beine. Dabei macht man laut “Krab, Krab, Krabbeln”.

Die Anleitungen zu diesen und mehr Fingerspielen sind in diesem Artikel inklusive. Guten Spaß beim Ausprobieren!

Artikelinhalt

Einführung

Die Fingerspiele sind eine sehr beliebte Aktivität für Kinder jeden Alters. Mit den Händen können sie lustige Figuren formen und verschiedene Bewegungen nachahmen. In diesem Artikel findest du die 20 schönsten Anleitungen für Fingerspiele, die für Kinder gut geeignet sind. Lass uns gemeinsam die Welt der Fingerfiguren erkunden!

1. Der Daumen ist ein kleiner Kasperl

Der Daumen ist ein kleiner Kasperl, er kommt aus seinem Schneckenhaus. Mit einem lauten “Blubb” macht er die anderen Fingerlein munter. Er ruft: “Kommt, wir wollen zappeln und malen!” Die Kinder bewegen ihre Finger auf und ab und malen dabei mit ihren Fingerspitzen in der Luft.

2. Die kleine Schnecke

Die kleine Schnecke krabbelt auf unser Dach. Sie sucht nach einem guten Platz, um sich auszuruhen. Die Finger werden zu kleinen Schnecken und bewegen sich langsam auf und ab, als ob sie auf einem Dach krabbeln würden.

3. Der grosse Berg

Der grosse Berg ist ganz schnell. Er ruft: “Kommt, wir wollen eine Treppe hochsteigen!” Die Kinder nehmen ihre kleinen Finger und bewegen sie auf und ab, als wären sie auf einer Treppe. Dabei ruft der Berg laut: “Komm, komm, komm!”

4. Das Pütsche

Das Pütsche ruft: “Hebt eure Hände alle hoch!” Die Kinder strecken ihre Hände nach oben und bewegen sie hin und her. Das Pütsche ruft dann: “Alle Fingerlein machen schnell mal!” Die Finger zappeln und bewegen sich wild durcheinander.

5. Der kleine Ring

Der kleine Ring ist sehr leicht. Er macht ein Röckchen aus den Händen. Die Kinder nehmen ihre Hände und formen daraus einen kleinen Ring. Der Ring kann sich drehen und bewegen.

6. Unser kleines Häuschen

Unser kleines Häuschen ruft: “Schaut her, ich kann auch malen!” Die Kinder nehmen ihre Hände und formen daraus ein kleines Haus. Mit den Fingern können sie darauf malen oder klopfen.

7. Das kleine Tiere

Das kleine Tier macht einen Ausflug in die Oase. Es ruft: “Komm, wir wollen die anderen Tiere suchen!” Die Kinder formen ihre Hände zu kleinen Tieren und lassen sie auf und ab hüpfen.

8. Der Zeigefinger ruft laut

Der Zeigefinger ruft ganz laut: “Kommt, wir wollen in den Wald gehen und Tiere beobachten!” Die Kinder nehmen ihren Zeigefinger und strecken ihn nach oben. Damit zeigen sie in den Wald und beobachten imaginäre Tiere.

9. Das Fingerlein kann nicht still sein

Das Fingerlein kann nicht still sein. Es zappelt und bewegt sich die ganze Zeit. Die Kinder lassen ihren Finger wild hin und her zappeln. Dabei ruft das Fingerlein: “Ich kann nicht ruhig sein!”

Schluss

Mit diesen 20 schönen Anleitungen für Fingerspiele kannst du eine Vielzahl von Bewegungen und Figuren mit deinen Fingern machen. Ob du einen kleinen Kasperl spielst, eine Schnecke krabbeln lässt oder einen Berg erklimmst – die Möglichkeiten sind endlos. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Fingerspiele Das ist der Daumen

Fingerspiele Das ist der Daumen

Fingerspiele sind bei Kindern sehr beliebt. Sie machen Spaß und fördern die Feinmotorik der kleinen Finger. Bei dem Fingerspiel “Das ist der Daumen” werden die Finger nacheinander bewegt und es entstehen kleine Geschichten.

Anleitung

Anleitung

Erst kommt der Daumen, er ist der erste, der sucht sich seine Schwester. Der Daumen fällt auf das trockene Gras, und sagt: “Hallo, wo bist du, ich suche dich!”

Dann kommt der Zeigefinger, er ist der Zweite, auch er möchte nicht länger warten. Er hebt sein Fähnlein und sagt ganz laut: “Komm raus, komm raus, ich finde dich!”

Der Mittelfinger, er ist der Dritte, kommt aus seinem Kasperlhaus. Er ruft: “Hallo da unten, ich habe dich gefunden!”

Der Ringfinger, er ist der Vierte, spielt mit dem Bällchen. Er denkt sich kleine Tricks aus und rollt den Ballen in das kleine Haus.

Der kleine Finger, er ist der Fünfte, hat etwas zu verstecken. Mit seinen Fingerspitzen klopft er an die Tür, und ruft laut: “Ist jemand da drin?”

Jetzt sind alle Finger da, sie machen eine große Schar. Die Finger wackeln und die Hände klatschen, und alle Kinder sind begeistert dabei.

Fazit

Fingerspiele wie “Das ist der Daumen” sind eine gute Möglichkeit, um die Feinmotorik der Kinder zu fördern. Sie können spielerisch verschiedene Bewegungen mit den Fingern üben und haben dabei auch noch Spaß. Die kleinen Geschichten, die durch die Bewegungen der Finger entstehen, helfen den Kindern beim Erlernen der deutschen Sprache. Probieren Sie es doch einmal aus und entdecken Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die vielen anderen Fingerspiele!

Fingerspiele Himpelchen und Pimpelchen

Anleitung für das Fingerspiel “Himpelchen und Pimpelchen”

Das Fingerspiel “Himpelchen und Pimpelchen” ist eine lustige Aktivität für Kinder. Es kann sowohl alleine als auch in der Gruppe gespielt werden. Die Anleitung ist einfach und die Kinder können dabei ihre Fingerfertigkeit verbessern.

Du brauchst keine besonderen Materialien, nur deine Hände! Stelle dich mit beiden Händen vor dich hin, die Finger sind nach oben gestreckt. Deine Daumen sind nach oben gerichtet, während die anderen Finger nach unten zeigen.

Zuerst zeigt der Zeigefinger deiner rechten Hand nach außen. Das ist Himpelchen. Beide Daumen klappen um, damit sie auf deinen Zeigefinger zeigen. Jetzt komm Himpelchen vom Dache raus!

Dann bewegen sich beide Hälften deiner Hände, als würdest du zwei Vögel fliegen lassen. Dazu drehst du sie mit den Fingerspitzen zueinander und auseinander. Während dessen sagt dein Daumen “flatter, flatter” und die anderen Finger “Trapp, trapp, trapp!”.

Nacheinander hüpfen dann die anderen Finger herunter. Der Mittelfinger ist Pimpelchen. Er kann auf deinen Zeigefinger klopfen und sagt: “Puff!”

Himpelchen und Pimpelchen bewegen sich weiter und hüpfen beim “Puff!” einmal gemeinsam hoch. Du kannst dabei beide Hände leicht nach oben bewegen.

Schließlich finden Himpelchen und Pimpelchen in ihrer Haus. Dazu rückt deine linke Hand leicht nach rechts und deine rechte Hand leicht nach links. Himpelchen und Pimpelchen betreten ihr Haus und die Finger sind wieder nach oben gestreckt.

Das war eine Anleitung für das Fingerspiel “Himpelchen und Pimpelchen”. Viel Spaß beim Spielen!

Die Schnecke im Schneckenhaus

Anleitung

Heute zeigen wir euch eine sehr schöne Anleitung für das Fingerpuppen-Spiel “Die Schnecke im Schneckenhaus”.

Zuerst formen wir mit unseren Händen eine Schnecke. Dazu ballen wir den Daumen und den Zeigefinger zu einer Faust, und die anderen Finger bleiben ausgestreckt.

Die Schnecke sitzt auf einem Blatt und hat ein schönes Schneckenhaus auf ihrem Rücken.

1. Schritt: Mit dem Zeigefinger der linken Hand beginnen wir, die Schnecke auf dem Rücken zu rollen. Dabei zappeln die anderen Finger (denken Sie an die Bewegung einer Schlange beim Kriechen).

2. Schritt: Dann kommt der rechte Mittelfinger ins Spiel. Auch er beginnt, die Schnecke auf dem Rücken zu rollen, während die anderen Finger weiter zappeln.

3. Schritt: Jetzt zieht die Schnecke ihren Kopf ein und versteckt ihn in ihrem Schneckenhaus. Dazu ballen wir den Daumen, den Zeigefinger und den Mittelfinger der rechten Hand zu einer Faust.

Inzwischen fällt Schnee und unsere Schnecke ruft nach Kasperl, dem Schutzpatron des Winters. Kasperl macht ein Schneebällchen und wirft es hoch in die Luft. Dabei zappeln alle Finger und das Schneebällchen wird immer wieder gefangen.

  1. Der Daumen greift den Kasperl (Schneebällchen) und wirft ihn hoch.
  2. Der Zeigefinger fängt den Kasperl auf.
  3. Der Mittelfinger wirft den Kasperl hoch.

Schluss: Zum Schluss hebt die Schnecke ihren Kopf wieder aus dem Schneckenhaus, die Finger der rechten Hand öffnen sich langsam und die Schnecke schlurft gemütlich weiter.

Und so können wir die schöne Geschichte von “Die Schnecke im Schneckenhaus” mit unseren Fingern nachspielen.

Zehn kleine Zappelmänner

Zehn kleine Zappelmänner denkt sich mein kleines Kind. Erster Zappelmann rückt nach links und denkt: “Ich bin der Fisch!” Er hüpft, er hüpft hin und her, hin und her.

Ein zweiter Zappelmann, wackelt hoch, wackelt schnell und sagt: “Guten Tag! Ich bin der Heißa-Floh!” Mit den Armen formt er schöne Bewegungen.

Der dritte Zappelmann schaut aus dem Fenster und denkt: “Komm! Lass uns hinauf zur Treppe hoppen!” Er hüpft und hüpft immer höher, bis er ganz oben ist.

Der vierte Zappelmann schwenkt sein kleines Fähnlein und denkt: “Ich bin der Himpelchen!” Er wackelt und pütsche mit seinen Fingerspitzen.

Der fünfte Zappelmann klopft auf den Tisch und denkt: “Ich bin der Gute-Nacht-Floh!” Mit einem lauten “Guten Abend!” sagt er allen “bis morgen!”

Der sechste Zappelmann hebt seine Arme und denkt: “Ich bin der wilde Floh!” Er macht ein wildes “Wackel wackel!” mit seinen Armen.

Der siebte Zappelmann rollt herum und denkt: “Ich bin der schnelle Ball!” Er rollt, rollt, rollt in alle Richtungen.

Der achte Zappelmann kommt angerannt und denkt: “Ich bin der kleine Zappelmann!” Er hüpft und hüpft, hin und zurück.

Der neunte Zappelmann zappelt auf einem Bein und denkt: “Ich kann das auch!” Er zappelt, er zappelt hin und her.

Der zehnte Zappelmann ist der letzte und denkt: “Komm! Lass uns hüpfen!” Er hüpft und hüpft, er kann nicht mehr aufhören!

Es regnet ganz sacht

Es regnet ganz sacht, auf meine Füße fällt es weich. Das spüre ich mit meinem Mittelfinger. Ich sitze im Kasperlhaus und schaue aus dem Fenster. Draußen ist es schön, aber auch ein bisschen nass. Ich sehe eine kleine Schnecke, wie sie gemütlich den Berg hinaufkriecht. Sie trägt ihr Haus auf dem Rücken und lässt sich nicht beeilen. Ganz fein sitzen ihre Füßchen auf der Treppe.

Der Kasperl kommt dazu und ruft: “Hopp, komm doch mit!”. Er sucht nach einem Regenschirm, damit er nicht nass wird. Zappelnd bewegen sich seine kleinen Finger, bis er endlich einen gefunden hat. Mit dem Ringfinger rollt er ihn auf und faltet ihn schnell auf. Jetzt kann er mit seinem kleinen Finger den Griff festhalten. Der Kasperl schaut stolz aus dem Fenster.

Die Finger aller Zappelmänner, links und rechts, kommen zum Kasperlhaus und wollen auch mitspielen. Die Finger formen eine kleine Treppe, indem sie sich nacheinander bewegen. Der Daumen ist der erste, der hinaufklettert. Dann folgen der Zeigefinger, der Mittelfinger, der Ringfinger und der kleine Finger. Alle zehn Finger sitzen am Kasperlhaus und schauen hinauf. Sie sehen den Kasperl mit dem Regenschirm.

Der Kasperl ruft den Tieren zu: “Kommt alle her!” Auch der Hase kommt angelaufen und bleibt genau unter dem Kasperlhaus stehen. Bei jedem Tropfen, der vom Dach fällt, macht er einen kleinen Hopser. Es pütscht und patscht auf seinen Rücken. “Mehr, mehr!”, ruft der Hase und lacht.

Wie das Fähnlein auf dem Turme

Hoch auf dem Dach sitzt unser Fähnlein und lässt sein langes, schönes Ärmchen im Wind wehen. Es wackelt hin und her und sucht nach etwas, das es erfreut.

Eines Tages, als das Fähnlein ganz allein ist, kommt plötzlich ein kleiner Floh angesprungen. Er hüpft schnell hoch auf das Dach und versteckt sich in der Mütze des Fähnleins.

Das Fähnlein spürt etwas auf seinem Kopf und ruft: “Wer ist da?”. Der kleine Floh taucht seinen Kopf aus der Mütze und ruft: “Es ist nur ich, ein kleiner Floh, der sich gerne bei dir aufwärmen will”.

Mit einem Mal hat das Fähnlein eine Idee. Es formt seine Finger zu kleinen Füßchen und lässt den Floh auf ihnen krabbeln. Zusammen zappeln sie fröhlich hin und her.

Die beiden sind so in ihrem Spaß vertieft, dass sie nicht bemerken, wie der Wind stärker wird. Das Fähnlein wird wilder und wilder, und der kleine Floh hält sich fest an den Fingerchen des Fähnleins.

Schnecke Hase Zwerg und Floh

Zwei Arme strecken sich, beide Hände zeigen nach oben. Mit den Fingern kann man eine Schnecke malen.

Der Zeigefinger der linken Hand ist die Schnecke. Die anderen Finger sind das Schneckenhaus. Die Schnecke wackelt mit dem Finger und schaut sich um.

Mit den beiden Zeigefingern kann man die Hasenohren hoppeln lassen. Die Finger werden in die Höhe gestreckt und zum Kopf geformt. Dann hoppeln die Häschen mit den Fingerohren.

Der Mittelfinger der rechten Hand ist der Zwerg. Die anderen Finger bilden das Dach des Zwergenhauses. Der Zwerg klopft an das Fenster und schaut heraus.

Der kleine Finger ist der Floh. Er zappelt und hüpft auf der Handfläche herum. Mit den Fingern kann man den Floh hin und her bewegen.

Ich hab ein kleines Kasperlhaus

In meiner kleinen Oase gibt es viele schöne Fingerpuppen und Anleitungen für Fingerspiele. Eines meiner Lieblingslieder ist “Ich hab ein kleines Kasperlhaus”.

Meine kleine zweite Fingerpuppe ist der Kasperl. Er ist knuddeldick und beim Spielen versteckt er sich gerne in seinem kleinen Auto. Der Zeigefinger nimmt die Rolle des Kasperls ein und wird dabei von der anderen Hand getragen. Beide Hände sind zu Fäusten geballt und der Zeigefinger wackelt lustig hin und her.

Ich hab ein kleines Kasperlhaus, ruft der Zeigefinger laut. Er hüpft mit seinen Füßchen (den anderen Fingern) herum und sucht nach seinem Haus. Dabei bewegen sich alle Finger und machen zappelnde Bewegungen.

Das Kasperlhaus, das der Zeigefinger sucht, wird mit der rechten Hand hinten auf den linken Zeigefinger gemalt. Es sieht schön aus und hat ein Dach über sich, wie ein kleines Schneckenhaus, das der Zeigefinger auf den linken Zeigefinger dreht.

Eine kleine Schnecke in Form des kleinen Fingers wird einmal hinauf und einmal hinunter gehen. Der Fähnlein, die Mittelfinger, bewegt sich wie eine Maus und denkt: “Oh, der Schnee ist so fein und weiß!”.

Anschließend werden die Fingerpuppen nacheinander vorgestellt: Der Zeigefinger ruft “Hallo, ich bin der Kasperl!” und zeigt mit dem Daumen auf sich selbst. Der Mittelfinger macht eine Hüpf-Bewegung und sagt: “Hallo, ich bin das Mäuschen!”. Der Ringfinger wackelt mit seinem Füßchen und sagt “Hallo, ich bin der Zappelmann!” und der kleine Finger formt sich zu einer kleinen Schnecke und sagt: “Hallo, ich bin die Schnecke!”

Dann klatschen beide Hände zusammen und alle Fingerpuppen machen ein Tanz mit den kleinen Fingern. Die Finger zappeln, klopfen und zappeln weiter, während die Hände zusammenklatschen. Dabei wird laut “Blubb, blubb, blubb” gerufen, wie im Wasser.

Zum Schluss gehen die Fingerpuppen wieder in ruhige Position: Der Zeigefinger fällt erschöpft nach unten und ruft “Jetzt ist Schluss!” und alle anderen Finger gehen wieder in ihre Ausgangsposition.

Fingerspiele Hampel und Strampel

Hampel und Strampel sind zwei Finger, die auf der Hand sitzen und sich gerne bewegen. Sie sind immer in Bewegung und können allerlei lustige Dinge machen. Hier ist eine Anleitung, wie man sie zum Leben erweckt:

Anleitung:

  1. Als erstes nehmen wir unseren Daumen und sagen “Hallo, mein lieber Kasperl!”
  2. Dann suchen wir den Zeigefinger und sagen “Komm her, du kleines Fähnlein!”
  3. Den Mittelfinger lassen wir sich in die Luft erheben und sagen “Hoch, hoch, du kleiner Berg!”
  4. Der Ringfinger darf sich daraufhin wie eine Schnecke bewegen und sagt “Langsam, langsam, Schnecke im Haus!”
  5. Der kleine Finger wackelt herum und sagt “Klopf, klopf, wer ist da?”
  6. Alle Finger machen dann zusammen ein Geräusch und sagen “Blubb, blubb, der Fisch taucht auf!”
  7. Die anderen Hand fingerspiele Hampel und Strampel und sagt “Hopp, hopp, ihr Zappelmänner!”
  8. Zum Schluss machen die beiden Hände eine Treppe und sagen “Hoppla, hoppla, die Treppe ist kaputt!”

Und damit endet unser kleines Fingerspiel mit Hampel und Strampel.

Ein Flugzeug hebt ab

Die Kinder sitzen im Kreis und machen die Finger bereit. Die rechte Hand wird hochgehoben, der Zeigefinger zeigt nach oben und symbolisiert das aufsteigende Flugzeug.

Mit den anderen Fingern werden die Zappelmänner dargestellt, die in der Luft herumfliegen. Die Arme schwenken dabei hin und her, als ob sie die Flügel des Flugzeugs wären.

Beim Singen der Fingersegmente können die Kinder ihre Finger hin und her bewegen, um die Bewegung des Flugzeugs nachzuahmen. Das Lied lautet:

Ein Flugzeug hebt ab,

nacheinander steigen die Finger hoch,

der Zeigefinger ist das Flugzeug,

die Zappelmänner fliegen umher.

  • Der Daumen wärmt das Flugzeug an.
  • Der Zeigefinger schwenkt hin und her.
  • Der Mittelfinger klopft an die Treppe.
  • Der Ringfinger versteckt sich im Schneckenhaus.
  • Und der kleine Finger krabbelt wie ein Floh.

Die Bewegungen können von den Kindern nachgemacht werden. Wenn der Text “Der Daumen wärmt das Flugzeug an” gesungen wird, können die Kinder den Daumen mit der anderen Hand reiben, um zu simulieren, dass er das Flugzeug aufwärmt.

Nachdem das Flugzeug aufgewärmt ist, ruft unser Zeigefinger den anderen Fingern zu: “Alle Finger herunter!”. Dann werden die Finger nacheinander heruntergezogen, bis sie alle “landen”.

Mit dieser Anleitung können die Kinder die Bewegungen und den Text des “Flugzeugs” lernen und gleichzeitig Spaß haben!

Der Wüstenhase sucht die Oase

Der Wüstenhase sucht die Oase

Eine Anleitung, um den Fingerfuchs auszuführen:

  • Bilden Sie eine Faust mit beiden Händen.
  • Zeigen Sie mit dem Zeigefinger des rechten Zeigefingers über Ihren linken Daumen.
  • Heben Sie Ihren rechten Zeigefinger hoch und schwenken Sie ihn nach oben.
  • Unterstützen Sie den rechten Zeigefinger mit Ihrem linken Daumen, als ob er einen Hügel hinaufklettert.
  • Nehmen Sie Ihren rechten Zeigefinger und bewegen Sie ihn in einer kreisförmigen Bewegung wie ein Wüstenhase, der eine Oase sucht.
  • Lassen Sie Ihre Hände kurz ruhen.
  • Wiederholen Sie die Bewegungen, indem Sie Ihre Hände erneut in eine Faust ballen, um dem Wüstenhasen zu helfen, die Oase zu finden.
  • Machen Sie die Bewegungen lebhafter und schneller, um die Suche zu intensivieren.

Der Wüstenhase sucht die Oase – eine lustige Fingerübung für Kinder, um die Beweglichkeit ihrer Finger zu trainieren und ihre Fantasie anzuregen.

Kommt ein Mann die Treppe rauf

Kommt ein Mann die Treppe rauf

Ein lustiges Fingerspiel, bei dem man mit den Fingern eine kleine Geschichte nachspielt. Es geht um einen Mann, der die Treppe hochkommt.

Der Daumen hebt sich leicht und geht nach vorne. Die anderen Finger bewegen sich als Treppe und formen eine Leiter. Der Daumen dreht sich fein zur Seite, damit er darauf gehen kann.

Der lange Zeigefinger geht hoch und unser kleiner Finger formt das Kasperlhaus. Der Daumen will sich nicht verstecken und macht eine Bewegung nach oben. Der kleine Finger zeigt mit seinem linken Finger nach oben.

Die Hände formen eine Schnecke und ein Flugzeug. Beide Finger bewegen sich knuddeldick über die Treppe. Der Daumen macht eine Bewegung nach vorne und sagt: “Komm, Hase!”

Der Daumen zeigt auf den kleinen Finger und die Hände formen eine Schnecke und ein Auto. Der Daumen macht eine Bewegung nach oben, und der kleine Finger schaut nach links.

Der Daumen und der kleine Finger machen eine Bewegung nach vorne. Der Daumen und der Zeigefinger machen ein Laut wie “Blubb”. Die Hände formen ein Auto und der lange Zeigefinger zeigt nach links.

Der Daumen und der Zeigefinger bilden eine Treppe und der kleine Finger macht eine Bewegung nach oben. Der Daumen und der Zeigefinger machen eine Bewegung wie ein Ballen und der kleine Finger zeigt nach rechts.

Der Daumen zeigt nach oben und die Hände formen ein Auto. Der lange Zeigefinger macht eine Bewegung nach oben. Der Daumen macht ein Laut wie “Pütsche” und der Zeigefinger zeigt nach links.

Der Daumen und der Zeigefinger machen ein Form wie ein Auto und der kleine Finger zeigt nach oben. Der Daumen und der kleine Finger machen eine Bewegung nach oben und der Zeigefinger zeigt nach rechts.

Der Daumen und der kleine Finger zeigen nach oben und die Hände formen ein Auto. Der lange Zeigefinger macht eine Bewegung nach oben und der kleine Finger zeigt nach rechts. Der Daumen zeigt nach links.

Alle meine Fingerlein

Alle meine Fingerlein wollen einmal Treppe sein. Die erste will die Treppe schauen, die zweite will sie schon erklimmen, die dritte will sie oben sein, die vierte will sie nicht allein. Und der kleine kleine Fingerlein möchte gerne unten sein.

Ein Fähnlein steht im Winde, das kann so schön flattern. Ein Fähnlein steht im Winde, das kann so schön nicht mit den anderen Fingern wackeln.

Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her, zehn kleine Zappelmänner zappeln auf und nieder. Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her, zehn kleine Zappelmänner machen wir. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn.

Ein kleines Auto fährt da hin, wo niemand sonst hinfährt. Es fährt hin und wieder zurück und dann noch viel viel weiter. Es macht laut brumm und tutet laut, sein Motor ist ganz schnell. Ein kleines Auto fährt vorbei, da sagt es “Hallo!” und fliegt schnell vorbei.

Alle Fingerlein bewegen sich leicht, gehen hin und wieder zurück. Die einen machen dies, die anderen machen das, alle Fingerlein sind dabei.

Eine kleine Maus, die kann nicht viel sehen, denn sie hat so viele Finger an den Händen. Doch sie kann ganz schnell laufen und springen, mit ihren kleinen Beinchen. Sie kann sich bewegen, hin und her, rauf und runter, wie es ihr gefällt. Sie kann sich wärmen, in ihrem kleinen Haus, ganz allein.

Ein kleiner Himmel voller Finger, die sich übermutig bewegen. Die einen drehen sich im Kreis, die anderen bewegen sich auf und ab. Alle Finger zeigen nach oben, Richtung Himmel. Sie machen große und kleine Bewegungen, lassen ihre Finger zappeln und wackeln.

Alle Fingerlein sind jetzt müde, sie wollen ausruhen und zur Ruhe kommen. Alle Fingerlein legen sich zur Seite und schlafen ein, ganz leise. Jeder Finger schaut noch einmal aus dem Fenster und sagt “Gute Nacht!”.

So enden alle Fingerspiele, die kleinen Geschichten unserer Finger. Mit vielen Bewegungen und lustigen Anleitungen. Unsere Finger sind wichtig für uns, sie helfen uns bei vielen Dingen und wir sollten gut auf sie aufpassen.

Oben auf des Berges Spitze

Der Fingerspiel-Klassiker “Oben auf des Berges Spitze” ist eine schöne Möglichkeit, um die Fingerchen spielend zu bewegen. Hier eine Anleitung, wie man es machen kann:

Anleitung:

  1. Forme eine Faust mit der rechten Hand und stecke den Daumen nach oben. Das ist der Berg.
  2. Zeige mit dem Zeigefinger der linken Hand auf den Daumen der rechten Hand und sage: “Da sitzt ein kleiner Floh”.
  3. Forme mit der linken Hand einen Kreis und stecke den Zeigefinger nach oben. Das ist der Floh.
  4. Zeige mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf den Zeigefinger der linken Hand und sage: “Der Floh, der will zum Kasperlhaus”.
  5. Hello”Der Zeigefinger der linken Hand bewegt sich langsam zum Daumen der linken Hand, als ob der Floh hochklettert.
  6. Sage: “Da kommt ein Kasperl angeflattert”. Forme eine Faust mit der linken Hand und strecke den Daumen nach oben. Das ist der Kasperl.
  7. Zeige mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf den Kasperl und sage: “Der Kasperl trägt eine rote Mütze”.
  8. Zeige mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf den Daumen der linken Hand und sage: “Der Kasperl sucht ein Fähnlein”.
  9. Drehe den Daumen der linken Hand langsam um 360 Grad.
  10. Sage: “Oben auf des Berges Spitze”. Zeige mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf den Daumen der rechten Hand.
  11. Ziehe langsam und vorsichtig den Daumen der rechten Hand nach unten. Das ist der Berg, auf den der Kasperl hinunterrutscht.

Dieses Fingerspiel kann man mehrmals nacheinander spielen und die Bewegungen können dabei immer schneller werden. Es macht Spaß, die kleinen Fingerchen zappeln und bewegen zu lassen. Mit einer schönen Geschichte und den passenden Bewegungen wird das Spielen noch spannender!

Der Daumen Knuddeldick

Der Daumen Knuddeldick ist der erste Finger an der Hand.

Er kann nacheinander alle anderen Finger und auch die Zehen krabbeln.

Der Daumen rollt wie ein kleines Pütsche über den Berges des Handrückens und macht dabei ein wackelndes Fingerlein.

Er kann auch einen kleinen Fisch malen oder denkt sich eine schöne Oase aus.

Der Daumen spielt gerne Verstecken und hebt dann lustig seine Arme hoch.

Wenn alle anderen Finger verschwunden sind, dann kommt er zum Vorschein und ruft “Hier bin ich”.

Der Daumen kann am Kasperlhaus klopfen oder ein Flugzeug in der Luft simulieren.

Er kann einen kleinen Hase sein und hoppelt dann über den Handrücken.

Der Daumen sitzt gerne auf einem Fingerlein und denkt dabei: “Denk Dir einen schönen Schnee”.

Der Daumen kann auch wie ein Floh über den Tisch springen oder einen Ring um einen anderen Finger drehen.

Der Daumen mag es, wenn die anderen Finger ihn knuddeln und kichert dann laut vor Freude.

Der Daumen ist der schönste Finger an der Hand und alle anderen Finger sind seine Freunde.

Ein Fisch im großen Meer

Für das Fingerspiel “Ein Fisch im großen Meer” benötigt man nur die eigenen Hände. Es ist eine unterhaltsame Möglichkeit, Kinder zum Spielen und Singen zu animieren.

Materialien:

  • Keine besonderen Materialien erforderlich

Anleitung:

  • Alle zehn Finger strecken und Formen einer Fischflosse machen. Der Daumen bleibt eingeknickt und stellt den Fischkopf dar.
  • Mit den Fingern der rechten Hand wird das Schwanzende des Fisches nachgeahmt.
  • Die linke Hand bewegen und wie eine Welle darstellen, die das Wasser in Bewegung bringt.
  • Der Fisch schwimmt im Wasser.
  • Ein Zeigefinger wird als Form einer Schnecke dargestellt und krabbelt langsam hoch.
  • Mit der rechten Hand ein Autofahren nachahmen, indem man das Auto hin und her schwenkt.
  • Die linke Hand zur Faust ballen und den Zeigefinger als Schornstein des Hauses in die Luft strecken.
  • Der Fisch taucht ab und sucht Unterschlupf in einem Schneckenhaus.
  • Mit den Fingern der rechten Hand ein Wackeln des Schneckenhauses darstellen.
  • Der Fisch ist im Schneckenhaus gut versteckt und sagt “Blubb, Blubb”.
  • Ein kleiner Hase mit den Händen formen und hüpfen lassen.
  • Die Finger bewegen sich schnell und hüpfen nacheinander wie ein Floh.
  • Der Fisch sucht das Wasser und schwimmt wieder hoch.
  • Mit den Fingern der rechten Hand das Wasser streichen und wärmen.
  • Zum Schluss den Fisch aus dem Schneckenhaus nehmen und zeigen.

Fingerspiele Weiß wie Schnee

Die Schnecke

Die Schnecke sitzt ganz knuddeldick,

ruft: “Kommt her und spielt mit mir!”

Mit beiden Händen formen wir ein Schneckenhaus,

die Finger sind die Schnecke, das ist kein Graus.

Der Daumen ist der Kopf, der schaut heraus,

der Zeigefinger ist der Fühler, er hebt sich hoch.

Mit dem Mittelfinger winkt sie, ganz munter und gemach,

und der kleine Finger ist die Schnecken-A…., ja genau!

Der Schneemann

Der Schneemann steht ganz oben auf dem Dach,

mit seinen Armen macht er Wackeln und Gemach.

Seine Mütze sieht sehr schön aus, so hoch und heiß,

und sein Fähnlein flattert, das ist ein Pracht und ein Gekreisch.

Er ruft: “Komm, kleiner Kasperl, komm doch her,

wärme meine Hände mit deinen, sehr sehr sehr!”

Mit beiden Händen nehmen wir den Ballen,

und der Schneemann schaut mit vielen Augen an.

Jetzt schluss, die Finger werden rücken an den Rücken gestellt,

und der Schneemann verstecken spielt, das ist so fein!

Die drei kleinen Hühner

Die drei kleinen Hühner sind sehr gemein,

sie machen Himpelchen, Timpelchen auf dem Heun.

Mit den Fingern laufen sie hin und her, ganz flott,

und nehmen Körner auf, mit emsigem Schrott.

Sie nehmen sich gegenseitig die Körner weg,

und streiten sich um das letzte Stückchen Teig.

Doch am Ende sind sie wieder Freunde, ganz nett,

und laufen gemeinsam zum Hühnerstall – so schnell wie der Wind.

Fünf Freunde

Die Finger spielen eine wichtige Rolle in diesem Lied und bewegen sich nach einer bestimmten Anleitung. Hier lesen Sie, wie das geht:

Anleitung:

  1. Der Daumen reckt sich hoch wie ein kleines Fähnlein im Wind.
  2. Der Zeigefinger macht eine Bewegung wie ein kleines Auto.
  3. Der Mittelfinger hopst wie ein Hase.
  4. Der Ringfinger krabbelt wie eine Maus.
  5. Der kleine Finger macht einen Sprung wie ein Zappelmännchen.

Die fünf Freunde, Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger und kleiner Finger, gehen nacheinander die Treppe hinauf.

Der erste Freund geht nach oben und ruft laut “hopp”.

Der zweite Freund geht nach oben und sagt “hopp, hopp”.

Der dritte Freund geht nach oben und macht “hopp, hopp, hopp”.

Der vierte Freund geht nach oben und macht “hopp, hopp, hopp, hopp”.

Der fünfte Freund geht nach oben und ruft “hopp, hopp, hopp, hopp, hopp”.

Oben angekommen, machen die Freunde eine Pause. Sie schwenken ihre Arme, ballen die Fäustchen und pütschen mit den Händen auf den Kopf. Dann geht es wieder hinunter, aber diesmal suchen sie den richtigen Weg. Sie gehen nach links und folgen der Anleitung von oben nach unten:

  • Der Daumen wärmt sich am linken Ohr.
  • Der Zeigefinger hüpft über die linke Schulter.
  • Der Mittelfinger macht ein kleines Häuschen mit den beiden Fingern.
  • Der Ringfinger zappelt mit den Füßen nach links.
  • Der kleine Finger krabbelt am linken Beinchen hoch und runter.

Nachdem sie den Weg nach unten gefunden haben, sind die fünf Freunde glücklich und sagen: “Endlich sind wir wieder unten angekommen!”

Komm her ich denk mir was aus

Komm her und lass uns gemeinsam etwas Schönes ausdenken. Wir nutzen unsere Finger und machen ein lustiges Fingerspiel. Hast du Lust? Dann los geht’s!

Anleitung

  1. Nimm deine beiden Hände und ballen sie zu Fäusten. Das sind deine Kasperlhäuser.
  2. Mit dem Zeigefinger der linken Hand klopfst du ganz leicht an die geschlossene rechte Hand. Das ist das Fenster.
  3. Dann öffnest du das Fenster und schaut heraus. Was siehst du?
  4. Ein Hase kommt hervor und sagt laut “Hopp, hopp, hopp!”
  5. Du machst deine Hände wieder zu Fäusten und lässt den Hasen verschwinden.
  6. Jetzt ist der Zeigefinger der rechten Hand dran. Du klopfst an das linke Kasperlhaus.
  7. Das Fenster geht auf und du siehst eine Maus. Die kleine Maus grüßt dich.
  8. Du ballst wieder die Hände zu Fäusten und lässt die Maus verschwinden.
  9. Jetzt kommt die dritte Runde. Du klopfst mit dem Zeigefinger der linken Hand an das rechte Kasperlhaus.
  10. Das Fenster geht auf und du siehst einen Ball. Der Ball springt heraus und macht Spaß.
  11. Die Hände werden wieder zu Fäusten und der Ball verschwindet.
  12. Zehn tolle Runden spielen wir noch. Immer abwechselnd an den Kasperlhäusern klopfen und sehen, was sich zeigt.

Nach vielen lustigen Runden ist das Spiel vorbei. Du und deine Fingerlein haben viel Spaß gehabt und waren ganz schön übermütig.

Aber jetzt ist Schluss. Deine Fingerlein können sich ausruhen. Bis zum nächsten Mal, wenn du wieder Lust auf ein Fingerspiel hast!

Ein kleines Auto

Ein kleines Auto fährt ganz allein.

Es hat 4 Räder und ist ganz fein.

Die Finger werden zu einem Auto geformt.

Der Daumen wird der Fahrer.

Er sitzt auf seinem Stuhl ganz oben.

Der Zeigefinger ist das Auto selbst,

laut und schnell ist es niemals etwas falsch.

Der Mittelfinger fährt mit, er ist der Beifahrer.

Er ruft: “Hopp, hopp, wir sind schneller!”

Der Ringfinger hinten ruft: “Fahr doch los!”

Und der kleine Finger sagt: “Boar ist das ein Spaß!”

Alle 5 Finger spielen nun ihr Spiel,

mit dem kleinen Auto, das so schnell und laut ist.

Das kleine Auto sitzt auf der Treppe,

es kann fahren und bleibt nicht stehen.

Es fährt hoch und runter wie eine Schnecke,

es kann klettern und springen wie ein Kasperl.

Ein Finger ruft: “Ich möchte führen!”,

dann wechselt der Fahrer seinen Platz,

und der Autozug beginnt zu rollen,

alle Finger nehmen teil an der großen Fahrt.

Zehn kleine Finger sind ganz vorn am Steuer,

sie sind die Zappelmänner und haben viel zu tun.

Ein Finger sagt: “Links abbiegen, rechts abbiegen!”

und die anderen folgen und drehen.

Das kleine Auto ist ein großer Spaß,

es kann so viel und hält nie mehr an.

Es kann auf einem Bein hüpfen,

und auf vielen kann es stehen.

Das kleine Auto fährt einmal um die Welt,

es sieht eine Oase und einen Fisch im Meer.

Es sieht den Himmel und die Sterne,

und irgendwo sind auch Häschen und Bären.

Das kleine Auto kann malen mit den Händen,

es kann spielen und tanzen wie ein Zwerg.

Es kann auf einem Bein stehen und auf den Händen springen,

es kann kraulen und klopfen wie eine Maus.

Das kleine Auto fährt rückwärts und nach vorn,

es fährt hin und her mit jedem Finger.

Der Daumen lenkt und die Finger bremsen,

und das kleine Auto bleibt nie stehen.

Das kleine Auto wird immer wärmen,

es hat immer Spaß und kann nie schweigen.

Es kann laut schreien und leise flüstern,

es kann fahren und tanzen wie ein Pimpelchen.

Ein kleines Auto ist ein großer Traum,

es kann viel machen und kommt nie tot.

Es kann rollen und springen,

es kann krabbeln und hüpfen wie ein Hase.

Ein kleines Auto hat viel zu tun,

es kann spielen und laufen wie ein Ball.

Es kann malen und schauen wie ein Fisch,

es kann fahren und fliegen wie ein Himmelchen.

Das kleine Auto kann immer mehr,

es kann alles tun und nichts verkehrt machen.

Die Finger sind eins mit dem Auto,

und alle sind glücklich, gemeinsam zu spielen.

Rate article
Meine Familie